Pflegeausbildung im Netzwerk

Lernort-Börse

Diese Plattform ist die Tür, um den persönlichen Kontakt zwischen den Pflegeschulen und Praxis-Lernorten und/oder Ausbildungsträgern herzustellen und Kooperationen anzuschieben. Ziel ist es, ein flächendeckendes, ausgewogenes Ausbildungsnetz in der Pflege in Schleswig-Holstein zu knüpfen.

Newsletter

Sie möchten gerne regelmäßig über Neuigkeiten in der Pflegeausbildung informiert werden?

Dann nutzen Sie unseren „Neuigkeiten-Service“, der etwa einmal im Monat in Ihr Mailpostfach geflogen kommt.

Hier geht es zur Newsletter-Anmeldung.

Kooperationspartner in der Pflegeausbildung

Welche Lernorte braucht die Ausbildung?

Krankenhaus / AkutpflegeStationäre PflegeAmbulante PflegePädiatrische VersorgungPsychiatrische Versorgung
Krankenhaus / AkutpflegeStationäre PflegeAmbulante Pflege
Pädiatrische VersorgungPsychiatrische Versorgung

Die Pflegeausbildung setzt neben der schulischen Ausbildung auf Praxiseinsätze an verschiedenen Lernorten. Dazu gehören nicht nur die klassischen Ausbildungsträger wie Krankenhäuser, ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen, sondern auch weitere Lernorte der pädiatrischen und psychiatrischen Versorgung. Nur mit Kooperationspartnern aus allen Bereichen gelingt die Ausbildung.

Weitere Lernorte nach Landesdurchführungsverordnung

Zur pädiatrischen Versorgung gehören auch:

  • Einrichtungen für Kinder/ Jugendliche mit Behinderung
  • Sonderpädagogische Förderzentren
  • Kinderarztpraxen
  • Kindertagesstätten/Krippen
  • Reha-Einrichtungen für Kinder

Zur psychiatrischen Versorgung gehören auch:

  • Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe, sofern sie in erheblichem Umfang auch Menschen mit psychiatrischem Behandlungs- und Pflegebedarf betreuen
  • Psychiatrische Tageskliniken

Als pädiatrischer oder psychiatrischer Lernort neu dabei?

Unterstützung durch die Uni Lübeck

Wissenschaft verschafft Überblick

Die Universität zu Lübeck hat für uns den aktuellen Status in der Ausbildungslandschaft Pflege erhoben. Infrastruktur, Herausforderungen und Bedarfe – wichtiges Wissen und Grundlagen für eine effiziente Unterstützung der Akteure durch die Koordinierungsstelle und die Entwicklung eines flächendeckenden, ausgewogenen und qualitätsorientierten Ausbildungsangebots.
Die Ergebnisse der Studie stehen ab sofort zum Download bereit!

Koordinierungsstelle Netzwerk Pflegeausbildung in Schleswig-Holstein

Und wir sind!

Seit 1. März 2020 steht die Koordinierungsstelle Netzwerk Pflegeausbildung den Trägern, Schulen und Praxiseinsatzstätten in der Umsetzung des neuen Pflegeberufegesetzes unterstützend zur Seite.

Gute Ideen werden geklaut

Projekte zum Erfolg von Pflegeschulen

Für die Entwicklung einer gelungenen Implementierung der generalistischen Pflegeausbildung braucht es ganz unterschiedliche Maßnahmen und Projekte. Die guten Ideen der Pflegeschulen teilen wir gerne!

Keine Neuigkeiten mehr verpassen

Wir informieren Sie regelmäßig

Schicken Sie uns eine Nachricht, wenn Sie zukünftig regelmäßig per Mail über Neuigkeiten rund um die generalistische Pflegeausbildung informiert werden möchten!

Lesen Sie unsere Datenschutzerklärung. Hier beschreiben wir, wie wir mit Ihren Daten umgehen.

Selbstverständlich können Sie den Neuigkeiten-Service jederzeit wieder abbestellen.

Antworten auf aktuelle Fragen – unsere Infothek

Schon gewusst?

In der Infothek finden Sie alles Wissenswerte rund um die Umsetzung der generalistischen Pflegeausbildung.

Wollen Sie es glauben oder nicht?

Aufgeschnappt!

Ich habe da irgendwo gehört:

Auch in den Wahleinsätzen am Ende der Ausbildung müssen 10% Praxisanleitung erfolgen.

Stimmt nicht, denn:

Praxisanleitung in einem Zeitrahmen von mindestens 10% des jeweiligen Praxiseinsatzes müssen im Orientierungseinsatz, in den Pflichteinsätzen und im Vertiefungseinsatz gewährleistet sein. Insgesamt sind das mindestens 250 Stunden Praxisanleitung über die gesamte Ausbildung hinweg. In den zwei Wahleinsätzen am Ende der Ausbildung kann Praxisanleitung erfolgen, muss aber nicht.