Projekt-Ideen

Pflegeschulen mit gutem Beispiel voraus!

Die Maßnahmen und Projekte, die Pflegeschulen zur Implementierung der generalistischen Pflegeausbildung durchführen und projektgebunden an die Koordinierungsstelle durch Bundesmittel gefördert werden, sind teilens- und nachahmenswert.

Die ersten Ideen für Projekte für eine gelungene Implementierung der generalistischen Pflegeausbildung sind bei uns eingegangen. Wir teilen diese gerne:

Laufende Projekte

Bremer Curriculum: Entwicklung einer Matrix zur halboffenen Gestaltung des Unterrichts. LEKs und SPs.

Projektziel(e)

Erarbeitung einer Planungsgrundlage für die Gestaltung von Unterricht, Lernerfolgskontrollen  und schriftlichen und mündlichen Prüfungen.

Durch die entwickelte Matrix-Vorlage wird hinsichtlich der anzulegenden wissenschaftlichen Gütekriterien gewährleistet, dass…

…der Unterricht und das Bremer Curriculum eng verzahnt umgesetzt werden.

…der gemäß PflBG gesetzte Rahmenbezug „Kompetenzorientierung“ Ausbildungsverlauf gewährleistet ist.

…die Spiralcurricularität transparenter wird.

…die Pädagogen eine konkrete Planungsgrundlage für den Unterricht erhalten – und somit Unterricht weniger Dozenten-orientiert entwickelt wird.

…sich Niveau und Schwerpunktlegung der Lernerfolgskontrollen, schriftlichen und mündlichen Prüfungen sowohl am Bremer Curriculum als auch am konkreten Unterricht orientieren.


Maßnahme(n)

[…] das Bremer Curriculum [wird] in einzelne Lernfeldkategorien zerlegt. Den einzelnen Unterkategorien werden affine Kompetenzbereiche zugeordnet. In Abhängigkeit zum Grad der bereits im Ausbildungsverlauf entwickelten Kompetenzen werden den jeweiligen Unterkategorien/Themenfeldern Taxonomiestufen zugeordnet, die das jeweilige Niveau des Unterrichts abbilden. […]


Umsetzungszeitraum

August 2020 – September 2021


Ansprechpartner(in)

DRK Akademie SH, Standort Heide
Margit Sönnichsen
E-Mail: margit.soennichsen@drk-sh.de
Tel.: 0481 / 758 29 47

Umsetzung eines Social Media Konzeptes

Projektziel(e)

Dem Bildungszentrum ein Gesicht geben und somit Nachfrage nach Ausbildungsplätzen und freien Stellen steigern, um Fachkräftemangel entgegen zu wirken

Interaktion mit Kooperationspartnern und Erhöhung der Transparenz gegenüber diesen sowie eine intensivere Verständigungsebene, um u.a. auch Sicherheit in den neuen Anforderungen zu geben

Personalgewinnung, Lehrkräfte mit Masterabschluss

Steigerung der Bekanntheit durch mehr Pages Likes z.B. auf Facebook und damit verbundene bessere Positionierung auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt, Werbung für die generalistische Ausbildung


Maßnahme(n)

Erstellen von Kurzfilmen/Videoclips und  Verbreitung über soziale Medien (facebook, Twitter, Instagram, YouTube, Xing):

Video 1: Informationen zur Elearning-Plattform moodle und deren Einsatz: Zeitgemäße, anschauliche und erfolgssichernde Unterrichtsgestaltung: individuelles Lerntempo/Wiederholungsmöglichkeiten/Sprachwahl/Reflexion und Bewertung/freies Zeitmanagement/…

Video 2: Digitale Ausstattung und Fortschrittlichkeit: Digitalisierung im Unterricht/ Interaktives Lernen durch Ausschöpfung und Kombination diverser digitaler Möglichkeiten, z.B. Tablets.

Video 3: Vorstellung einer APP für Fachliteratur mit erweiterten Lerntools

Video 4: Multinationale Ausbildung: Zielgruppen- und Nachfragegerichtete Informationen, z.B. Einbindung und Deutschkurs

Video 5: Personifizierte Ansprache durch Teamvideo

Video 6: Lernen mit moderner Simulationspuppe: situatives, fehlertolerantes und handlungsorientiertes Lernen


Umsetzungszeitraum

Oktober – November 2020


Ansprechpartner(in)

Bildungszentrum Malepartus, Bargteheide
Angela Poling
E-Mail: a.poling@malepartus-bildungszentrum.de
Telefon: 04532 / 286 240

Erstellung von Verfahrensanweisungen für den Umgang mit Kooperationsverträgen in der Pflegeschule sowie zur Sicherstellung einer sachgerechten Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern

Projektziel(e)

Bevor die Anwendung von Kooperationsverträgen ein Routineverfahren werden kann, bedarf es der Klärung und Erarbeitung wesentlicher Aspekte. Das Projekt dient dazu, dass…

…innerhalb der Pflegeschule alle Konstellationen von Kooperationen und die damit verbundenen Aufgaben und Konsequenzen bekannt sind.

…Verantwortlichkeiten eindeutig geklärt sind.

…Vernetzung störungsarm gestaltet wird.

…ein Ausfallmanagement entwickelt wird.

…Lernort-spezifische Sachverhalte, Lerninhalte und Aufgaben definiert und miteinander abgestimmt sind.

…konfliktarme, sachgerechte und zielorientierte Kommunikation sichergestellt ist.


Maßnahme(n)

Seit 01.01.2020 haben sich Aufgaben, Inhalte und Verantwortlichkeiten, aber auch die Ausbildungsfinanzierung verändert. Der Themenkomplex Kooperationsverträge wird daher grundlegend bearbeitet:

– Bearbeitung von Vertragsmustern und bereits geschlossenen Verträgen
– Festlegen von Verantwortlichkeiten
– Erstellen betriebsinterner Verfahrensanweisungen
– Erarbeiten einer Checkliste
– Evaluation der Umsetzung geschlossener Verträge
– Durchführung eines Qualitätszirkels
– …


Umsetzungszeitraum

Dezember 2020 – April 2021


Ansprechpartner(in)


Bildungszentrum Regio Kliniken GmbH
Genia Dohnke
E-Mail: genia.dohnke@sana.de
Telefon: 04121 / 798 98 20

Virtuelle Lernsoftware für praktische Übungen in der Pflegeausbildung erproben und implementieren

Projektziel(e)

Auszubildende können anhand erprobter, individueller und
situativer Lernsituationen im virtuellen Raum
Pflegehandlungen üben:

– Förderung von Routine und Sicherheit in Pflegehandlungen und in den 5 Kompetenzbereichen

– Schaffung fehlertoleranter Lernsituationen

– Kompensation fehlender personeller oder infrastruktureller Ressourcen

– Anpassung an individuelles Lerntempo


Maßnahme(n)

Lernsoftware für praktische Übungen in der Pflegeausbildung wird erprobt und implementiert.
Unter eingebundener Fachexpertise werden Lernsituationen hinsichtlich ihrer
Eignung geprüft, optimiert und modifiziert:

Pflegerische Tätigkeiten sollen in einem virtuellen Bewohner-, Krankenhaus- oder Krankenzimmer, in der Kinderklinik sowie einem Wohnzimmer der ambulanten
Pflege mit einer VR-Brille durchgeführt werden können.
Lernsituationen hinsichtlich ihrer Eignung geprüft, optimiert und modifiziert.


Umsetzungszeitraum

Februar – Juni 2021


Ansprechpartner(in)

DRK Akademie Schleswig-Holstein
Standort Eutin
Verena Pichler-Hoffmann
E-Mail: verena.pichler-hoffmann@drk-sh.de
Telefon: 0431-5707420

Gemeinsam erfogreich ausbilden

Projektziel(e)

– Maßnahmen für das anschieben neuer Kooperationen und das Sicherstellen der Nachhaltigkeit bestehender Kooperationen durchführen

– Einbindung und Unterweisung der Praxisanleiter*innen und Lehrkräfte


Maßnahme(n)

Zusammenarbeit und Vernetzung der Kooperationsbetriebe:

– Erstellen eines Kommunikations- und Koordinierungskonzeptes
– Kooperationstreffen durchführen und evaluieren

Verwaltungs-/Koordinierungsaufgaben in der Ausbildungsplanung und -umsetung der Praxisanleitung:

– Organisation, Durchführung und Evaluation von Praxisanleiterschulungen/-treffen: Entwicklung eines Ausbildungskonzeptes Transfer von erlernten theoretischen Unterrichtsinhalten in die praktische Ausbildung

– Implementierung eines Qualitätszirkels zur stetigen Verbesserung des Ausbildungskonzeptes


Umsetzungszeitraum

Dezember 2020 – August 2021


Ansprechpartner(in)

AGS – Akademie für Gesundheits- und Sozialberufe GmbH
Standorte Itzehoe und Flensburg
Anke Struve
E-Mail: anke.struve@ags-sh.de



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu.