Ausbildungsfinanzierung

Verhandelt und empfohlen.

Information zu den Pauschalen in SH für 2021, 2022 und 2023

Ausgleichszuweisung / die Ausbildungspauschale

Hierbei handelt es sich um die Erstattung der Ausbildungskosten über eine Pauschale, die in den jeweiligen Bundesländern verhandelt wird. Pro Jahr werden den Trägern der praktischen Ausbildung diese Mittel zur Verfügung gestellt. In 2021 beträgt die Summe 7.800 €.
In 2022 beträgt die aus dem Ausbildungsfonds SH ausgezahlte Summe 8.200,00 € pro Auszubildender/m,
in 2023 erhöht sich die Pauschale auf 8.400,00 €.

Damit werden im Wesentlichen die Kosten für den erhöhten Aufwand der Praxisanleitung (Weiterbildung, Fortbildung, Fahrtkosten, Vor- und Nachbereitungszeit etc.) sowie für Ausbildung und Prüfungsvorbereitung erforderliche Lehr- und Arbeitsmittel refinanziert. Auch individuelle Bedarfe wie z.B. Sprachförderung können so finanziert werden. Für die Verwendung der Pauschale ist kein Nachweis erforderlich.

Refinanzierung der Praxisanleitung

Sofern kein Ringtausch möglich ist, kann externe Praxisanleitung derzeit mit folgenden Pauschalen (Brutto Personalkosten, Sachkosten und ein 25%iger Aufschlag an Vor- und Nachbereitungszeit) dem entsendenden Betrieb in Rechnung gestellt werden.

Aktuell sind für die Leistung der Praxisanleitung 56,23 € pro Stunde verhandelt und empfohlen, daraus ergeben sich Pauschalen für
400-Std.-Einsätze von 2.856,30 € und für
120-Std.-Einsätze von 856,89 € Der
80-Std.-Einsatz wird mit einer Pauschale von 571,26 € berechnet.

Für 2022 gelten folgende Beträge:

400 Std. =  2.940,54 €
120 Std. =     882,16 €
80 Std. =     588,11 €

Für 2023 gelte folgende Beträge:

400 Std.  =  3.012,26 €
120 Std.  =     903,68 €
80 Std.  =     602,45 €

Organisationspauschale Pflegeschulen

Sofern der Träger der praktischen Ausbildung mit der Pflegeschule
1. einen Einzelvertrag mit Aufgabenübertragung abgeschlossen hat oder
2. in einen Verbundvertrag eingetreten ist
wird die Pflegeschule für den vertraglich festgelegten Umfang der zu übernehmenden Aufgaben (in der Regel die Anbahnung der Kooperationen für die Praxiseinsätze und die Erstellung des Ausbildungsplans) eine Pauschale erheben, die üblicherweise in drei Raten zu Beginn eines jeden Ausbildungsjahres fällig wird.

Die abrechenbaren verhandelten und empfohlenen Pauschalen sind
ab Ausbildungsbeginn 2022 = 908,13 €
ab Ausbildungsbeginn 2023 = 930,27 €

Kommentare sind geschlossen.